vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel wurde auch mit der Scuderia Ferrari in Verbindung gebracht © getty

Sebastian Vettel bindet sich langfristig an Red Bull. Nach dem BMW-Ausstieg läuft nun für McLaren alles auf Nico Rosberg hinaus.

Valencia - Sebastian Vettel vertraut weiter auf die Flügel von Red Bull und zeigt den Silberpfeilen die kalte Schulter.

Der 22 Jahre alte Heppenheimer hat im Vorfeld des Großen Preises von Europa in Valencia seinen noch bis Ende 2010 laufenden Vertrag bei Red Bull vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Ende 2011 verlängert und zudem noch eine Option auf 2012 vereinbart.

Mercedes muss sich damit bei der Suche nach einem deutschen Fahrer wohl endgültig auf Nico Rosberg konzentrieren.

"Es ist klar, dass sich eine Vertragsverlängerung nicht von heute auf morgen entscheidet. Ich freue mich, weiterhin Teil der Red-Bull-Familie bleiben zu dürfen. Ich war und bin fest von der Stärke des Teams überzeugt. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das Team verleiht Flügel und ich möchte, dass meine noch weiter wachsen", sagte Vettel.

Horner hochzufrieden

Die Vertragsverlängerung dürfte ihm auch eine deutliche Gehaltserhöhung bescheren.

"Es ist eine großartige Nachricht für das Team, eine langfristige Vereinbarung mit Sebastian gesichert zu haben, die dem Team wichtige Stabilität verleiht", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

Haug: Vettel war kein Thema

Norbert Haug nahm Vettels Entscheidung sportlich. "Für das nächste Jahr hätte er ja ohnehin noch einen Vertrag gehabt. Daher war er aktuell kein Thema", sagte der Mercedes-Sportchef.

Williams-Pilot Rosberg sei im Gegensatz zu Vettel am Ende dieses Jahres frei, meinte Haug: "Da wird er sich bestimmt nach guten Teams umsehen."

BMW für Rosberg nicht erste Option

Rosberg selbst, der auf der Suche nach einem Siegerauto ist, hatte mit Blick auf seine Zukunft den Rückzug von BMW zwar sehr überrascht zur Kenntnis genommen.

"Natürlich war das eine Option für mich, aber eigentlich hat sich nichts groß geändert. Denn ganz oben auf meiner Liste standen sie nicht", sagte der 24-Jährige.

Traumduo mit Hamilton?

Dagegen äußerte er sich sehr positiv über den jüngsten Aufwärtstrend der Silberpfeile und bezeichnete McLaren-Mercedes als eine "sehr gute Option".

Der Platz neben Weltmeister Lewis Hamilton könnte frei werden, nachdem das Team eine Option auf eine Vertragsverlängerung mit dem Finnen Heikki Kovalainen verstreichen ließ.

Vettels WM-Chancen noch intakt

Vettel, der 2008 bei Toro Rosso seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert hatte, war vor Beginn der Saison zum großen Schwesterteam Red Bull gewechselt.

Nach zwei weiteren Siegen belegt er vor dem 11. von 17 WM-Läufen mit 47 Punkten hinter Brawn-Pilot Jenson Button (70) und seinem australischen Teamkollegen Mark Webber (51, 5) den dritten Platz in der WM-Wertung und hat noch Titelchancen (DATENCENTER: WM-Stand).

Ähnlicher Schub wie bei Webber?

Vielleicht gibt die Vertragsverlängerung Vettel am Sonntag einen ähnlichen Schub wie zuletzt Webber.

Dessen Vertrag wurde im Juli am Donnerstag vor dem Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring um ein Jahr bis Ende 2010 verlängert, drei Tage später gewann der Australier dann in der Eifel sein erstes Formel-1-Rennen (SERVICE: Rennkalender und Kurse).

Klare Ziele

Ein Sieg in Valencia würde Vettels Titelchancen nach dem Ausfall zuletzt in Budapest wieder verbessern.

"Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen gewinnen. Solange der WM-Führende keinen zu großen Vorsprung hat, kämpfen wir. Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass ab jetzt jedes einzelne Rennen extrem wichtig ist", meinte Vettel.

Ihm ist es nach eigener Aussage egal, dass es in Valencia doch nicht zum Duell mit Rekordweltmeister Michael Schumacher kommt: "Es macht für mich keinen Unterschied."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel