vergrößernverkleinern
Bruno Senna wurde 2008 Vize-Meister in der GP2-Serie - und drängt nun in die F1 © getty

Der Neffe der F1-Ikone steht vor einem Fahrer-Engagement für die kommende Saison. Vor allem die neuen Teams bekunden Interesse.

Von Sebastian Binder

München - Ein großer Name könnte in die Formel 1 zurückkehren.

Bruno Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten Dreifach-Weltmeisters Ayrton Senna, steht vor einem Engagement in der Königsklasse für das Jahr 2010.

Am Rande eines PR-Termins in Abu Dhabi ließ der Brasilianer durchsickern, dass die Wahrscheinlichkeit "sehr hoch, bei etwa 90 Prozent" für einen Fahrervertrag liege.(DATENCENTER: WM-Stand)

Bereits für 2009 im Gespräch

Senna war schon für die laufende Saison bei BAR Honda im Gespräch. Nachdem Honda allerdings 2008 seinen Rückzug verkündet hatte, entschied man sich nach der Übernahme durch Ross Brawn für den erfahreneren Rubens Barrichello.

Ein herber Rückschlag für Senna, wie er selbst zugibt: "Es war natürlich frustrierend, keinen Platz zu erhalten ? wo wir doch so nahe dran waren. Aber so ist der Motorsport nun einmal."

So musste er sich 2009 in der Le-Mans-Serie über Wasser halten. Dieses Engagement wertet der 25-Jährige aber als Vorteil.

"Jetzt weiß ich, wie man Sprit spart und Reifen schont", sagte Senna, "der Benzinverbrauch wird ein großes Thema sein, und da war das natürlich eine gute Vorbereitung." Trotzdem war es alles in allem "ein schwieriges Jahr."

Drei Teams haben Interesse

Laut eigener Auskunft steht der frühere GP2-Fahrer nun bei drei Teams auf dem Zettel. "Glücklicherweise gibt es durch die neuen Teams ein paar zusätzliche Cockpits", meinte Senna.

"Campos und Virgin Manor stehen ganz oben auf der Liste. Daher sprechen wir mit ihnen." Gleichzeitig schränkte er aber ein: "Noch ist es zu früh für einen Kommentar."

Dem Youngster wäre es dennoch am liebsten, bei einem bereits etablierten Formel-1-Rennstall unter zu kommen.

"Das ist eine Option mit weitaus weniger Risiko. Es muss gewährleistet sein, dass das Team einen guten Job macht und ich mein Potenzial aufzeigen kann."

Daher wird es nach Sennas Angaben Gespräche mit Force India geben. Dort könnte er das Cockpit von Adrian Sutil übernehmen, der gern zu einem größeren Team wechseln würde.

"Viele Fahrer auf dem Markt"

In trockenen Tüchern ist das Engagement des Brasilianers in der Königsgklasse dennoch nicht.

Er weiß selbst, dass zurzeit "viele Fahrer auf dem Markt sind, und das macht es für einen Piloten außerhalb der Formel 1 schwierig einzusteigen."

Trotzdem hofft er, beim nächsten Grand Prix in Interlagos Vollzug melden zu können. (SERVICE: Rennkalender und Kurse)

Damit würde 2010 dann ein ganz großer Name auf den Anzeigetafeln des Formel-1-Zirkus wieder aufleuchten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel