vergrößernverkleinern
Michael Schumacher gewann zuletzt ein Kart-Rennen in Florianopolis in Brasilien © getty

Michael Schumacher will eine Rückkehr in die Formel 1 nicht dementieren. Sportlich zeigt er sich bereits in Topform.

Von Sebastian Binder

München - Es ist wohl der Traum eines (fast) jeden deutschen Formel-1-Fans: Die Rückkehr Michael Schumachers in die Königsklasse. Nun gibt es diese Spekulationen schon seit längerem, auch noch nach dem geplatzten Comeback des siebenmaligen Weltmeisters im August diesen Jahres.

Warum sich diese Gerüchte halten, ist auch klar: Keiner der an diesem Spiel beteiligten Akteure gibt sich große Mühe, die Gerüchte ernsthaft zu dementieren.

Am allerwenigsten die Hauptperson selbst: Am Rande eines Benefiz-Kartrennens in Brasilien antwortete Schumacher auf die Frage nach einer Rückkehr vielsagend: "Wer weiß?"

Vertrag bei Ferrari noch nicht unterschrieben?

Nun wird der Medienprofi aus Kerpen natürlich genau wissen, dass er mit solchen Äußerungen den Hoffnungen und Träumen der Fans, Tür und Tor öffnet.

Was spricht nun für eine Rückkehr des Rekordchampions? Zunächst einmal hat Schumacher immer wieder betont, dass ihn die sportliche Herausforderung reizen würde. Zudem versicherte er, dass sein aufgrund eines Motorradunfalls geschädigter Nacken wieder voll belastbar ist.

Ein weiteres interessantes Detail ist die Tatsache, dass Schumacher seinen Beratervertrag bei Ferrari laut "Express" offenbar doch noch nicht verlängert hat.

Darauf lässt auch ein Statement von Ferrari-Sprecher Luca Colajanni schließen, der sagte: "Ich weiß nicht, ob die Vereinbarung im physischen Sinne unterschrieben wurde."

Kart-Triumph über Massa

Dass Schumacher Lust darauf hat, am Steuer zu sitzen, bewies er unlängst beim Kartrennen in Florianopolis: Ganz im Stile eines Champions holte er sich den Titel vor seinem früheren Ferrari-Teamkollegen Felipe Massa.

"Das war ein Doppelsieg wie in alten Zeiten", sagte der 40-Jährige. Die von Massa mitorganisierte Veranstaltung trug den bezeichnenden Namen "Wettstreit der Stars".

Offenbar fühlte sich Schumacher dort ausgesprochen wohl: "Die Atmosphäre war klasse, die Zuschauer bekamen tollen Sport geboten. Der Ausflug nach Brasilien hat sich gelohnt."149801(DIASHOW: Das Fahrerkarussell)

Platz nur im Mercedes frei

Der siebenmalige Champion hat also offensichtlich Spaß daran, Rennen gegen Formel-1-Piloten zu fahren und ist anscheinend auch nicht vertraglich an Ferrari gebunden. Was spricht also gegen eine Rückkehr?

Zunächst einmal die Cockpit-Frage: Wo würde Schumacher unterkommen? Bei Ferrari und McLaren sind die Cockpits besetzt, bliebe nur der neue Mercedes-GP-Rennstall, in dem neben Nico Rosberg noch ein Platz frei wäre.

Brawn dementiert

Doch dessen Teamchef Ross Brawn dementierte unlängst gegenüber "Bild" eine erneute Zusammenarbeit mit Schumacher: "Da ist nichts dran. Da basteln sich die Medien einen Traum zusammen."

Doch welche Alternativen hat Mercedes für das zweite Cockpit? Nachdem Kimi Räikkönen zu Citroen in die Rallye-Serie wechselt und Nick Heidfeld wahrscheinlich bei Sauber unterkommt, bleiben nicht mehr viele Top-Piloten übrig.

Allerdings ist Rosberg wohl als Nummer eins gesetzt und dass der siebenmalige Champion nur die zweite Geige spielen will, ist schwer vorstellbar.

Gänzlich ausgeschlossen erscheint, dass Schumacher zu einem zweitklassigen Team wechselt, dass nur hinterher fährt.

Starke Verbundenheit zu Ferrari

Als letztes Argument gegen ein Schumi-Comeback bleibt Ferrari: Der Kerpener fühlt sich der Scuderia nach wie vor verbunden, womöglich sogar verpflichtet.

Wenn es tatsächlich die Vereinbarung gibt, dass Schumacher dem Rennstall bis 2012 treu bleibt, dann ist es kaum vorstellbar, dass er dieses Abkommen bricht.

Am Ende überwiegen mit knapper Mehrheit die Fakten, die gegen eine Rückkehr Schumachers in die Formel 1 sprechen. Doch der Rekordchampion hat Fans und Kritiker, Verantwortliche und letztlich auch die Medien nicht erst einmal überrascht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel