vergrößernverkleinern
Folge: Schultereckgelenksprengung mit abgerissener Gelenkpfannenlippe. Damit nicht genug: Beim "Ball des Sports" in Wiesbaden gerät Schumacher am Treppenabsatz ins Straucheln, fällt beinahe zehn Stufen herunter. Allein Großwallstadts Handball-"Urgstein" Kurt Klühspies verhindert Schlimmeres, fängt den 34-Jährigen ab
Ralf Schumacher beendete die DTM-Saison 2009 mit neun Punkten als Elfter © getty

Offenbar gab es eine konkrete Offerte für 2010. Doch die entsprach nicht seinen Vorstellungen - das Bruderduell bleibt aus.

München - Im Schatten des Sensations-Comebacks von Michael Schumacher (40) hatte offenbar auch dessen jüngerer Bruder Ralf (34) ein Angebot für eine Formel-1-Rückkehr.

Wie ein enger Vertrauter von Ralf Schumacher in der "Bild am Sonntag" sagte, habe Ralf Schumacher von einem der neuen Teams eine konkrete Offerte für 2010 gehabt: "Aber das war nicht ganz die Herausforderung, die er sich vorstellt. Deswegen hat er direkt abgelehnt."

Ralf Schumacher hatte seine Formel-1-Karriere 2007 ein Jahr nach seinem Bruder beendet.

Seitdem fährt er wie jetzt Michael Schumacher auch für Mercedes - aber "nur" in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM).

Renault eine Option?

Laut "BamS" wurde Ralf Schumacher in der Formel 1 auch bei den Teams Renault und Toro Rosso gehandelt.

Bei Renault ist das zweite Cockpit neben Robert Kubica noch frei. Bei Toro Rosso wurde bisher nur Sebastien Buemi bestätigt 180745(DIASHOW: Teams und Fahrer 2010).

"Eher nicht realistisch"

Ralf Schumacher hat nie ausgeschlossen, in die Formel 1 zurückzukehren - aber nur, wenn er ein wirklich gutes Angebot bekommt.

"Wenn ich ein gutes Team fände, mit guten Voraussetzungen, würde ich sicherlich darüber nachdenken. Aber da die Zeit nicht stehen bleibt, wird das wohl eher nicht realistisch sein", hatte Schumacher einst gesagt.

Ralf Schumacher fuhr zwischen 1997 und 2007 für Jordan, Williams-BMW und Toyota insgesamt 180 Formel-1-Rennen. Er feierte sechs Grand-Prix-Siege und stand sechsmal auf der Pole Position.

Verlängerung gut möglich

In der DTM fühlt sich Ralf Schumacher allerdings wesentlich wohler als in der hektischen Formel-1-Welt. Ein DTM-Auto zu fahren, mache ihm großen Spaß, das ganze Produkt der Rennserie stimme. Und deshalb kann er sich gut vorstellen, noch ein Jahr dranzuhängen.

Bis wann muss eine Entscheidung fallen? Schumacher: "Ich habe überhaupt keine Eile. In diesem Jahr habe ich ja auch erst im Januar unterschrieben."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel