vergrößernverkleinern
Michael Schumacher, hier mit Ross Brawn, hat 91 Formel-1-Rennen gewonnen © getty

Der Kerpener wird seinen Mercedes-Boliden erstmals Anfang Februar Probe fahren. Extrawürste gibt es für den Rekordchamp nicht.

München - Den 41. Geburtstag feierte 50681Michael Schumacher im Kreis seiner Familie in aller Stille im Schnee.

Doch mit der Ruhe ist es schon bald vorbei, denn der Countdown für das spektakulärste Comeback der Formel-1-Geschichte läuft.

Nach Informationen von "Motorsport-total.com" soll Schumacher den Silberpfeil des neuen Mercedes-Teams in vier Wochen (1. bis 3. Februar) in Valencia erstmals testen.

Ironie des Schicksals: In Valencia sollte Schumacher eigentlich im August des vergangenen Jahres sein Comeback für Ferrari geben.

Doch die Folgen eines Halswirbelbruchs, den er vor einem Jahr bei einem Motorradsturz erlitten hatte, machten alle Pläne zunichte.

Wenig Zeit für Tests

Jetzt aber wird es ernst für Schumacher. Dem siebenmaligen Weltmeister bleibt bis zum Saisonauftakt am 14. März in Bahrain nicht viel Zeit, um sich nach mehr als drei Jahren Rennpause wieder an ein Formel-1-Auto zu gewöhnen.

Erst danach wird endgültig feststehen, ob Schumachers Körper den Belastungen wirklich standhält.

Nach Valencia gibt es noch drei weitere Testtermine: 10. bis 13. Februar und 17. bis 20. Februar (jeweils in Jerez/Spanien) sowie vom 25. bis 28. Februar in Barcelona.

Keine Extrawurst für Schumi

Schumacher wird aber nicht an allen Tagen im Silberpfeil sitzen, sondern sich mit seinem künftigen Teamkollegen Nico Rosberg abwechseln. 180745(DIASHOW: Fahrer und Teams 2010)

Laut Mercedes-Sportchef Norbert Haug wird es für Schumacher in der Vorbereitung keine Extrawurst geben.

"Ich denke, das wird gerecht zwischen beiden Fahrern aufgeteilt", wird Haug von "Bild-online" zitiert.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel