vergrößernverkleinern
Jenson Button fährt seit der Saison 2000 in der Formel 1 © imago

Der Weltmeister glaubt, dass Schumi in einem besseren Auto WM-Chancen hätte. Er selbst will mit 41 aber nicht mehr fahren.

München - Rekordweltmeister Michael Schumacher hat schon viel Kritik einstecken müssen nach seinem Formel-1-Comeback. Weltmeister Jenson Button hat dem 41-Jährigen aber nun ein glänzendes Zeugnis ausgestellt.

"Er ist immer noch verdammt schnell und fährt spektakuläre Manöver. Im richtigen Auto wäre er definitiv ein Titelanwärter", sagte der Brite der "Welt am Sonntag".

Die sieben WM-Titel von Schumacher seien eine "außerirdische Leistung: Viele Fahrer werden ihm versuchen nachzueifern, aber niemand wird das jemals wieder schaffen."

Schumacher habe 2006 die Formel 1 zu früh verlassen: "Man hat ihm den Titel weggenommen. So fühlte er sich als Unvollendeter und hat gemerkt, dass er etwas braucht, das das Adrenalin durch seine Adern pumpt."

"In elf Jahren sehe ich aus wie ein 70-Jähriger"

Der 30-Jährige Button könnte sich niemals vorstellen, in Schumachers Alter noch Rennen zu fahren: "Um Gottes Willen, nein. Ich bin jetzt 30, und in elf Jahren sehe ich wahrscheinlich aus wie ein 70-Jähriger und fühle mich auch so."

Die Formel 1 sei ein unglaublich harter Job, schon jetzt sei ihm bei Fehlern manchmal zum Weinen zumute.

Zu seinen eigenen Zielen sagte der bei McLaren-Mercedes beschäftige Button, dass er nach seinem ersten WM-Titel "noch mehr erreichen" wolle. Der Triumph habe ihn weltweit bekannt gemacht, aber auch mehr Arbeit, Termine und Reisen eingebracht.

Der Brite bestätigte, dass er sich von seiner schönen Freundin Jessica Michibata getrennt habe: "Rennfahren hat für mich zurzeit einen so hohen Stellenwert, dass es für etwas Ernstes und Festes wohl schwierig wird."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel