vergrößernverkleinern
Nick Heidfeld holte in 167 Formel-1-Rennen zwölf Podestplätze © imago

Sauber verpflichtet den Mexikaner Sergio Perez als zweiten Fahrer. Für Heidfeld ist 2011 nicht mal als Testfahrer ein Platz frei.

London - Das Formel-1-Comeback von Nick Heidfeld im Sauber-Team bleibt ein kurzes Gastspiel.

Der Schweizer Rennstall verpflichtete für die kommende Saison den 22-Jährigen Mexikaner Sergio Perez als zweiten Fahrer neben Kamui Kobayashi (Japan).

Perez ist derzeit in der GP2-Series aktiv. Sein Landsmann Esteban Gutierrez wurde als Testfahrer unter Vertrag genommen.

Somit wird sich der Mönchengladbacher Heidfeld, der für die letzten fünf Grand Prix der laufenden Saison als Ersatz für den entlassenen Pedro de la Rosa zu Sauber gewechselt war, nach der Saison einen neuen Arbeitgeber suchen müssen.

Keine warmen Worte

"Für das nächste Jahr ist auf beiden Seiten noch alles offen, und es gibt noch andere Interessenten", hatte Heidfeld schon zu Beginn seines neuerlichen Engagements bei Sauber angekündigt. Schon 2001 und 2006 hatte "Quick Nick" bei den Schweizern angedockt.

Teamchef Peter Sauber erwähnte Heidfeld in seiner offiziellen Pressemitteilung dennoch mit keinem Wort. "Ich freue mich darauf, mit Perez zu arbeiten und habe keine Zweifel daran, dass wir ein starkes Fahrer-Paar haben werden", ließ Sauber mitteilen.

Vorteil durch Insiderwissen?

Helfen könnte Heidfeld auf der Suche nach einem neuen Team nun seine Erfahrung als Testfahrer beim Reifenhersteller Pirelli.

"Als Testpilot an der Entwicklung komplett neuer Reifen für die ganze Formel 1 mitzuarbeiten, ist hochinteressant", sagte Heidfeld im September.

"Man interessiert sich für diese Erfahrung, und ich denke schon, dass mir das bei Verhandlungen für 2011 helfen wird."

Pirelli wird ab der kommenden Saison exklusiver Reifenausrüster der Formel 1.

Bei seinem ersten Rennen seit elf Monaten beim Nachtrennen in Singapur war "Quick Nick" nach einer Kollision mit Rekordweltmeister Michael Schumacher vorzeitig ausgeschieden.

[kaltura id="0_krh2pgov" class="full_size" title="Heidfeld im SPORT1 Interview"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel