vergrößernverkleinern
Fernando Alonso (l.) verlor den Titelkampf gegen Sebastian Vettel © imago

In einer Umfrage belegt der Red-Bull-Star nur Rang zwei - hinter einem Verfolger. Auch Rosberg und ein Newcomer sind vorn dabei.

Von Björn Seitner

München - Mit nur vier Zählern Vorsprung wurde Sebastian Vettel vor gut drei Wochen jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte.

Mit der gleichen Anzahl an Siegen, zweiten und dritten Plätzen, zwischen Vettel und Ferrari-Pilot Fernando Alonso, war es eine der engsten Titel-Entscheidung, die die "Königsklasse" des Motorsports je erleben hat.

Doch für die Teamchefs der zwölf Rennställe war nicht der Red-Bull-Pilot der beste Fahrer des Jahres 2010.

Ferrari-Pilot Fernando Alonso, mit 252 Punkten am Ende Zweiter der WM-Fahrerwertung, steht in der Gunst der Teamleiter überraschenderweise ganz oben.

Neun Punkte hinter Alonso

In einer jährlichen Umfrage des englischen Fachmagazins "Autosport" wurden die Teamchefs nach ihrer Top Ten der besten Fahrer der vergangenen Saison befragt.

Bewertet nach dem regulären Punktesystem der Formel 1 (25-18-15-12-10-8-6-4-2-1), belegt Alonso mit 229 Punkten Platz eins - neun Punkte vor Vettel. (DATENCENTER: Die WM-Fahrerwertung 2010)

Dem Heppenheimer folgen McLaren-Pilot Lewis Hamilton (196) und sein Teamkollege Mark Webber (146).

"Bemerkenswertes Comeback"

"Ich fühle mich sehr geehrt, dass mich die Mehrheit der Teamchefs als besten Fahrer des Jahres sieht. Auch wenn ich natürlich den WM-Titel dieser Auszeichnung vorgezogen hätte", so der zweimalige Weltmeister.

Für den Spanier war es eine "erstaunliche Saison": "Das Team und ich haben ein bemerkenswertes Comeback hingelegt und bis zum Ende gekämpft. Nächstes Jahr werden wir es besser machen, aber ich werde 2010 immer als großartiges Jahr in Erinnerung behalten." 319477(Teams und Fahrer für 2011)

Auch Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali ist "zufrieden und stolz" auf Alonso: "Es ist kein Geheimnis, dass er ein talentierter Fahrer ist. Fernando war eine treibende Kraft und es war, auch aus der menschlichen Perspektive, eine Ehre mit ihm zusammenzuarbeiten."

[kaltura id="0_ld0bepg3" class="full_size" title="Vettels Loblied auf Schumi"]

Vettel muss Lehrgeld zahlen

Vettel musste trotz seines ersten Titels in der abgelaufenen Saison auch mehrmals Lehrgeld zahlen.

Seine selbstverschuldeten Crashs mit Button in Belgien und Webber in Istanbul kosteten den 23-Jährigen wertvolle WM-Punkte. Offenbar bezogen die Teamchefs diese Fehler in ihre Wertung mit ein.

Auch Rosberg und Hülkenberg dabei

Neben Vettel schafften es noch zwei weitere Deutsche in die Top Ten.

Auf Platz sieben (68 Punkte) landete wie in der WM-Gesamtwertung Mercedes-Pilot Nico Rosberg, Platz acht (17) belegte punktgleich mit Ferrari-Pilot Felipe Massa Nico Hülkenberg.

Der Neuling, der in Sao Paulo sensationell auf die Pole Position gefahren war, hat trotz guter Leistungen seinen Platz bei Williams an den mit vielen Sponsor-Millionen ausgestatteten GP2-Champion Pastor Maldonado (Venezuela) verloren und sucht noch ein neues Cockpit für 2011.

Rekordweltmeister Michael Schumacher schaffte es im ersten Jahr seines Comebacks nicht in die Top Ten. Der Mercedes-Pilot hatte in der Gesamtwertung Rang neun belegt. (Schumi: "Dann ist mir der Kragen geplatzt")

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel