vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton holte vergangene Saison drei Siege und neun Podiumsplätze © getty

Lewis Hamilton will einer der Besten seiner Generation werden. Er lobt sein Team. Das nimmt "dramatische Veränderungen" vor.

Von Marc Ellerich

München - Lewis Hamilton will eines Tages als einer der erfolgreichsten Formel-1-Piloten seiner Generation angesehen werden.

Das hat der McLaren-Star, der mit dem Team 2007 in seinem ersten Jahr in der höchsten Motorsport-Klasse auf Anhieb Zweiter wurde und eine Saison später den Titel holte, vor dem Auftakt in Melbourne unterstrichen. (Hamilton: Für immer Jäger oder irgendwann Bulle?)

"Ich bin nicht hier, um zehn Jahre lang Rennen zu fahren und dann ein oder zwei Weltmeisterschaften zu gewinnen", sagte Hamilton dem "Observer".

"Muss noch mehr zeigen"

"Ich will mehr Titel gewinnen", bekräftige der 26-Jährige, der 2010 keine Rolle im WM-Finale spielen konnte und auch 2009 chancenlos miterleben musste, wie ihn sein heutiger Teamkollege Jenson Button vom Thron stieß.

"Ich glaube, du muss fortgesetzt siegen und dich immer wieder beweisen, damit die Leute wirklich realisieren, dass du der Beste bist", meinte Hamilton nun.

Im Moment könne er nicht behaupten, dass ihn die Menschen als den besten Fahrer wahrnähmen, so der Engländer weiter. "Ich bin erst vier Jahr hier, muss also noch einiges mehr zeigen."

Horner spekuliert

Eine Woche vor dem Start der Formel 1 in Melbourne droht dem Briten allerdings erneut eine Saison der Schwierigkeiten. McLaren konnte in der Testphase der Königsklasse nicht überzeugen und gilt zumindest in den ersten Grands Prix nicht als Favorit.

Zuletzt hatte unter anderem Red-Bull-Teamchef Christian Horner darüber spekuliert, wie oft sich Hamilton ein mageres Jahr noch antun werde.

"Bin ein Kämpfer"

Hamilton sagte zu den Mutmaßungen über einen möglichen Teamwechsel, McLaren sei "ein unglaubliches Team". Er fühle sich privilegiert, "ein Teil der Mannschaft zu sein".

Hamiltons Urteil angesichts der derzeitigen Schwierigkeiten: "Sie sind Kämpfer, ich bin ein Kämpfer."

"Dramatische Veränderungen"

Wie um die These des Piloten zu bestätigen, hat der englische Rennstall einige "ziemlich dramatische Veränderungen" vorgenommen, wie Teamchef Martin Whitmarsh in einer Telefonkonferenz mitteilte. So will McLaren über eine Sekunde pro Runde herausholen.

"Wir haben einen komplett neuen Unterboden und ein neues Auspuff-System", teilte Whitmarsh mit. Man sei in den Tests weder mit der Zuverlässigkeit noch mit der Leistung des MP4-26 zufrieden gewesen, so der Engländer weiter.

Whitmarsh räumt Risiko ein

Das Auto sei aber nicht durchweg schlecht konstruiert, meinte Whitmarsh, man müsse das Potenzial entfalten, das die Auspuff-Führung in sich berge. Er räumte ein, das man mit den Veränderungen ein Risiko eingehe.

"Aber ich denke, wir tun das Richtige. Wir hoffen, dass sich das Risiko auszahlen wird und das Auto in Australien konkurrenzfähiger sein wird", sagte Whitmarsh.

(Auch um 12 und 13 Uhr: Die News im TV auf SPORT1)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel