vergrößernverkleinern
Seit seinem Debüt 2007 hat Lewis Hamilton 14 Siege in der Formel 1 eingefahren © getty

McLarens Star kann sich ein Engagement an der Seite Vettels vorstellen. Schließlich habe er es schon mit Alonso ausgehalten.

Kuala Lumpur - McLaren-Pilot Lewis Hamilton hat offenbar tatsächlich ein Auge auf Sebastian Vettels schnellen Red-Bull-Renault geworfen.

Der Weltmeister von 2008, der sich seit kurzem vom international renommierten Manager Simon Fuller beraten lässt, wird schon länger mit einem möglichen Wechsel von McLaren zu den "Bullen" in Verbindung gebracht - und könnte sich solch eine illustre Paarung wohl durchaus vorstellen.

Theoretisch sei es denkbar, dass er an Vettels Seite die Nachfolge des Australiers Mark Webber antritt, erklärte Hamilton am Rande des Grand Prix von Malaysia (So., 9.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Gleichbehandlung Voraussetzung

"Das kann funktionieren. Man hat mich und Fernando (Alonso, Anm. d. Red.) gesehen: Wir waren ehrgeizig. Man sieht mich und Jenson (Button), also können Weltmeister durchaus zusammenfahren, so lange im Team Gleichbehandlung herrscht", sagte Hamilton.

Diese Philosophie sei aber nicht bei vielen anderen Teams verbreitet. In seinem aktuellen McLaren-Rennstall herrsche die größte Gleichheit, meinte er.

Horner wiegelt ab

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hatte eine mögliche Verpflichtung seines britischen Landsmanns zurückgewiesen, nach Hamiltons Meinung aber wohl nur, um seine eigenen Fahrer zu schützen.

"Den einzigen Grund, den ich mir vorstellen kann, so etwas zu sagen, ist, dass einige Leute ungern besiegt werden. Einige können damit umgehen, einige Leute sind bessere Verlierer oder bessere Gewinner", sagte Hamilton.

Button "jammert nicht"

Bei McLaren gebe es keine Probleme zwischen ihm und Button, dem Weltmeister von 2009.

"Wenn Jenson mich schlägt, dann stecke ich das weg und sage mir: Beim nächsten Mal schlage ich ihn", meinte Hamilton: "Wenn ich ihn schlage, jammert er nicht und sagt: 'Lewis hatte das bessere Auto als ich' oder 'Lewis hat dies gemacht und ich das'."

Auslaufmodell Webber

Weltmeister Vettel hat seinen Vertrag bei Red Bull kurz vor Saisonbeginn um zwei weitere Jahre bis Ende 2014 verlängert.

Der Kontrakt des 34 Jahre alten Webber läuft dagegen am Ende dieser Saison aus.

Die Management-Agentur von Hamiltons Berater Fuller kümmert sich unter anderem um Englands Fußball-Ikone David Beckham, Tennis-Star Andy Murray oder Hollywood-Star Michael Caine.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel