vergrößernverkleinern
Timo Glock ist bisher 62 Mal in der Formel 1 an den Start gegangen © dpa

Der 29-Jährige bleibt "für die nächsten paar Jahre" bei den Briten. Nach ein "paar Schritten zurück" hofft Glock nun auf McLaren.

Nürburg/München - Timo Glock hat seinen Vertrag beim Virgin-Team vorzeitig verlängert.

Vor Glocks Heimspiel auf dem Nürburgring (So., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) gaben der 29 Jahre alte Odenwälder und sein britischer Rennstall bekannt, dass beide Seiten einen neuen langfristigen Vertrag unterschrieben haben. (INTERVIEW: Glock spricht bei SPORT1)

"Ich bin sehr froh, zu bestätigen, dass Virgin für die nächsten paar Jahre meiner Formel-1-Karriere mein Zuhause sein wird", sagte Glock: "Besonders schön ist es, das hier vor meinem Heimrennen in Deutschland verkünden zu können, wo meine Karriere begonnen hat."

Glock war nach dem Formel-1-Ausstieg von Toyota Ende 2009 zum damaligen Formel-1-Neuling Virgin gewechselt und muss dort am Ende des Feldes schwierige Aufbauarbeit leisten.

Erst ein "paar Schritte zurück"

"Die letzten 18 Monate waren ziemlich hart, auch wenn das eigentlich zu erwarten war. Ich wusste, dass ich ein paar Schritte zurückgehen müsste, bevor es vorwärts geht", erklärte Glock.

Und weiter: "Jetzt haben wir die schwierigen Zeiten kennengelernt und freuen uns auf bessere Zeiten. Und ich bin sicher, dass die kommen werden."

Glock hatte 2004 in der Formel 1 debütiert und war vier Rennen für Jordan gefahren. (DATENCENTER: Die Startaufstellung)

GP2-Titel 2007

Nach einem Jahr in der US-Cart-Serie kam er 2006 in der GP2-Serie zurück nach Europa und holte dort 2007 den Titel.

2008 und 2009 war er für Toyota unterwegs und holte als beste Resultate jeweils zweite Plätze 2008 in Budapest und 2009 in Singapur.

Bei Virgin setzt Glock jetzt auf einen deutlichen Fortschritt durch die kürzlich vereinbarte technische Partnerschaft mit dem Top-Team McLaren.

Aufschwung durch McLaren?

Erste positive Auswirkungen soll schon bald die Nutzung des McLaren-Windkanals haben.

Für 2012 stehen dank dieser Kooperation die ersten WM-Punkte auf der Wunschliste, Fernziel ist - auch wegen der russischen Teamteilhaber von Marussia - der erste russische Grand Prix 2014 in der Olympiastadt Sotschi.

"Bis dahin wollen wir erfolgreich sein", sagte Glock.

[kaltura id="0_io4sgxqe" class="full_size" title="Eine Runde um den N rburgring"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel