vergrößernverkleinern
Mercedes-Star Michael Schumacher konnte in seiner Karriere 91 Grands Prix gewinnen © getty

Michael Schumacher glaubt nicht an einen WM-Sieg im kommenden Jahr. Für seine Fans gibt es aber auch eine gute Nachricht.

Von Olaf Mehlhose

München - Michael Schumacher schreibt den WM-Titel ab.

Zumindest in diesem und im kommenden Jahr rechnet der Mercedes-Star nicht damit, in den Kampf um die WM-Krone eingreifen zu können.

"Es wäre vermessen, wenn man von uns erwarten würde, dass wir im nächsten Jahr schon um die Meisterschaft mitfahren. Dafür sind wir im Moment zu weit weg", erklärte der Rekord-Weltmeister bei den "Stuttgarter Sternstunden", einem PR-Event des Mercedes-Teams. (DATENCENTER: WM-Stand Fahrer)

Auch Norbert Haug räumte ein, dass ein Angriff auf die Spitze im nächsten Jahr unrealistisch sei.

"Wir werden den Sprung von vier auf eins unter normalen Umständen nicht in einem Jahr schaffen", sagte der Motorsport-Chef. (BERICHT: Mercedes in der Warteschleife)

Podestplätze seien für das kommende Jahr aber ein realistisches Ziel, so Schumacher - allerdings hat er seit seinem Comeback Anfang 2011 noch kein Rennen unter den ersten Drei beendet.

Kein Druck vom Team

Vom Mercedes-Konzern gibt es offiziell aber keinen zeitlichen Druck bei der Entwicklung des Formel-1-Teams.

"Wir brauchen etwas länger, um an die Spitze zu kommen, aber die Zeit ist notwendig. Und wir vom Vorstand geben die Zeit", sagte Mercedes-Entwicklungschef Thomas Weber.

Haug stärkt Schumi den Rücken

Auch Haug unterstrich noch mal, dass der Kerpener nach wie vor unumstritten ist.

"Ich muss ihn nicht motivieren, er ist keiner, der auf dem Sofa sitzt. Wenn wir ein Spitzenauto haben, wird auch Michael Schumacher wieder Rennen gewinnen", stellte der 58-Jährige klar: "Und wenn er das oder ein Podium schafft, wird das mehr Aufsehen erregen, als all seine Siege und Titel."

"Das ist definitiv"

Doch für die Fans des 91-maligen Grand-Prix-Siegers gab es auch einen Grund zur Freude.

Nachdem es zuletzt Gerüchte um ein vorzeitiges Karriereende gegeben hatte und Rennsportlegende Niki Lauda ihn sogar öffentlich zum Rücktritt aufgefordert hatte, beendete der siebenmalige Champion die Spekulationen um seine Zukunft: "Ich bin sicherlich nächstes Jahr noch dabei, das ist definitiv." (BERICHT: Lauda legt Schumi Rücktritt nahe)

Ob er nach Ende seines Vertrages 2012 noch in der Formel 1 bleiben wird, ließ Schumacher offen: "Da müssen wir schauen, wie sich die Dinge entwickeln und wie viel Energie und Spaß noch dabei ist."

Umtrunk in Spa

Zunächst richtete Schumi den Blick aber auf den Großen Preis von Belgien - jenen Grand Prix, bei dem er 1992 sein erstes Rennen gewonnen hat: "Es ist ein toller Moment für mich, in Spa hat alles angefangen."

Aus diesem Grund werde er am Rennwochenende in den Ardennen am "das ganze Fahrerlager am Samstagabend zu einem Umtrunk einladen".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel