vergrößernverkleinern
Sebestian Vettel gewann 2010 und 2011 die Meisterschaft in der Formel 1 © getty

Der Weltmeister bekommt für die kommenden Saison erneut die Startnummer 1. Vier Teams lassen ihre Cockpits noch komplett offen.

Köln - Die Startnummer 1 wieder für Sebastian Vettel und neun offene Plätze.

Der Automobil-Weltverband FIA hat am Mittwoch eine erste Starterliste für die Formel-1-Saison 2012 veröffentlicht.

Darin haben in Force India, Toro Rosso, Williams und Hispania gleich vier Teams noch beide Cockpits offen gelassen.

So verzichtete Williams darauf, den eigentlich noch unter Vertrag stehenden Venezolaner Pastor Maldonado für die kommende Saison zu benennen, der damit ebenso wie Teamkollege Rubens Barrichello, dessen Vertrag ausläuft, um seinen Platz zittern muss.

Sutil und Hülkenberg kämpfen

Ein Kandidat bei Williams ist Adrian Sutil, der bei Force India mit seinem bisherigen Teamkollegen Paul di Resta und Testfahrer Nico Hülkenberg um die zwei Cockpits kämpft.

Hispania hat überraschenderweise auch den schon bekannt gegebenen Pedro de la Rosa noch nicht aufgeführt.

Den letzten freien Platz gibt es beim heutigen Renault-Team, dass künftig unter dem Namen Lotus antritt.

Button tauscht mit Hamilton

Hier machen sich die bisherigen Stammfahrer Bruno Senna und Witali Petrow sowie GP2-Champion Romain Grosjean Hoffnungen auf den Platz neben dem in die Formel 1 zurückkehrenden Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen.

Vettel trägt wie 2011 wieder die Nummer eins des Weltmeisters, sein "Vize" Jenson Button tauscht bei McLaren die Startnummern mit Landsmann Lewis Hamilton und fährt 2012 mit der Nummer 3. (SERVICE: Endstand Team-WM)

[kaltura id="0_fbl91dad" class="full_size" title="Der Iceman ist zur ck"]

Bei Mercedes behält Rekordweltmeister Michael Schumacher die "7", Nico Rosberg die "8". Timo Glock fährt bei Virgin weiter mit der "24", aber dann mit dem neuen Teamnamen Marussia. -

Die Formel-1-Starterliste 2012 (bekanntgegeben vom Automobil-Weltverband FIA):

RED BULL (Motor: Renault)

1 Sebastian Vettel (Heppenheim) 2 Mark Webber (Australien)

McLAREN (Motor: Mercedes)

3 Jenson Button (Großbritannien) 4 Lewis Hamilton (Großbritannien)

FERRARI

5 Fernando Alonso (Spanien) 6 Felipe Massa (Brasilien)

MERCEDES

7 Michael Schumacher (Kerpen) 8 Nico Rosberg (Wiesbaden)

LOTUS (Motor: Renault - bisheriger Name RENAULT)

9 Kimi Räikkönen (Finnland) 10 noch offen Kandidaten: Bruno Senna (Brasilien) Witali Petrow (Russland) Romain Grosjean (Frankreich)

FORCE INDIA (Motor: Mercedes)

11 noch offen 12 noch offenKandidaten: Paul di Resta (Großbritannien) Nico Hülkenberg (Emmerich) Adrian Sutil (Gräfelfing)

SAUBER (Motor: Ferrari)

14 Kamui Kobayashi (Japan) 15 Sergio Perez (Mexiko)

TORO ROSSO (Motor: Ferrari)

16 noch offen 17 noch offen Kandidaten: Sebastien Buemi (Schweiz) Daniel Ricciardo (Australien) Jaime Alguersuari (Spanien) Jean-Eric Vergne (Frankreich)

WILLIAMS (Motor: Renault)

18 noch offen 19 noch offen Kandidaten: Adrian Sutil (Gräfelfing) Pastor Maldonado (Venezuela) Rubens Barrichello (Brasilien)

CATERHAM (Motor: Renault - bisheriger Name: Team Lotus)

20 Heikki Kovalainen (Finnland) 21 Jarno Trulli (Italien)

HISPANIA (Motor: noch offen)

22 noch offen 23 noch offen Kandidaten: Pedro de la Rosa (Spanien) Vitantonio Liuzzi (Italien) Jaime Alguersuari (Spanien)

MARUSSIA (Motor: Cosworth - bisheriger Name: Virgin)

24 Timo Glock (Wersau) 25 Charles Pic (Frankreich)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel