Sebastian Vettel hat nach seinem selbstverschuldeten Unfall beim Großen Preis von Monaco Rückendeckung von seinem Red-Bull-Team erhalten.

"Die WM ist für Sebastian noch nicht vorbei. Dafür ist es viel zu früh", sagte Vettels Teamchef Christian Horner der österreichischen Nachrichtenagentur "APA".

Obwohl Vettel nach dem Crash mit Robert Kubica in Melbourne bereits zum zweiten Mal mögliche Punkte selbst verschenkte, gab es keine Vorwürfe des Teams.

"Er hat versucht zu pushen, da kann das passieren", sagte Red-Bull-Berater Helmut Marko.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel