Im Regelstreit zwischen der FOTA und dem Automobil-Weltverband FIA melden sich immer mehr Fahrer zu Wort.

"Was momentan passiert, ist ein Albtraum", sagte Felipe Massa und kritisierte Max Mosley: "Wenn wir das machen, was Mosley will, dann wären wir nicht mehr an der Spitze des Motorsports. Das wäre eine Zurückstufung."

Dagegen hält sich Timo Glock zurück, obwohl sein Team Toyota gemeinsam mit Ferrari Vorreiter der Proteste ist. "Klar machst du dir deine Gedanken, aber als Fahrer hast du da nichts zu melden", sagte Glock.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel