Michael Schumacher schließt trotz seines gescheiterten Comeback-Versuchs eine Rückkehr in die Formel 1 nicht gänzlich aus.

Auch Dr. Johannes Peil, Arzt des Rekordweltmeisters, schließt einen Versuch zu einem späteren Zeitpunkt nicht aus.

Derzeit aber rate er seinem Patienten von Fahrten in Formel1-Boliden ab, da die Belastung für den Nacken nach einem Schädelbasisbruch bei einem Motorradunfall im Februar zu hoch sei. Damals sei sogar die Wahrscheinlichkeit einer Lähmung nicht ausgeschlossen gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel