Nach dem geplatzten Comeback von Michael Schumacher könnte doch noch ein Schützling von Willi Weber Ferrari aus der Patsche helfen.

Sollte der in Valencia enttäuschende Italiener Luca Badoer beim Großen Preis von Belgien erneut nur hinterherfahren, stünde laut Weber GP2-Spitzenreiter Nico Hülkenberg bereit.

"Wenn Ferrari uns fragt, würden wir nicht nein sagen. Dann würden wir bei Williams um die Freigabe bitten", sagte Weber der "Sport Bild".

Bei Williams steht der 22-Jährige in dieser Saison als Test- und Ersatzfahrer unter Vertrag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel