Ein möglicher Einsatz von GP2-Spitzenreiter Nico Hülkenberg als Ersatzfahrer bei Ferrari würde wohl nicht an einem Veto von Williams scheitern.

"Wir würden Nico ausleihen, weil er so Rennpraxis für nächstes Jahr bekommen würde", sagte Williams' Technischer Direktor Sam Michael "auto, motor und sport".

Hülkenberg steht in dieser Saison beim britischen Williams-Team als Test- und Ersatzfahrer unter Vertrag.

Der 22-Jährige wird als heißer Kandidat gehandelt, falls Ferrari den in Valencia enttäuschenden Testfahrer Luca Badoer austauscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel