Der Abstecher von Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb in die Formel 1 ist geplatzt. Der Franzose wird nicht beim Saisonfinale der Königsklasse am 1. November in Abu Dhabi in einem Toro Rosso an den Start gehen, da der Automobil-Weltverband FIA ihm die nötige Super-Lizenz verweigert hat.

"Ich bedauere das nicht wirklich, da ich keine wirklichen Ambitionen hatte. Aber es hätte sicher Spaß gemacht, es zu machen", so der Citroen-Pilot. Zuletzt absolvierte Loeb Testfahrten in der GP2-Serie, um sich besser an einsitzige Rennwagen zu gewöhnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel