Force-India-Pilot Adrian Sutil ist skeptisch, was die Entwicklungssprünge der Rennställe beim Europa-Start der Formel 1 in Barcelona angeht.

"Niemand wird bei seinem Fahrzeug eine halbe Sekunde finden, denn im Augenblick ist es richtig schwierig, die Autos zu verbessern", sagte der Deutsche, der im Moment mit seinem Landsmann Michael Schumacher auf dem geteilten neunten WM-Platz liegt.

Sutil ging in seiner Prognose sogar noch weiter: Die Rennställe seien "mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo man sich schwer tut, eine einzige Zehntelsekunde zu finden".

Favorisiert sieht Sutil beim ersten Europa-Rennen auf dem Circuit de Catalunya das Team von Sebastian Vettel: "Dort brauchst du einfach nur Abtrieb. Meiner Meinung nach ist das also eine weitere Red-Bull-Strecke."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel