Mark Webber war am Sonntag der schnellste Mann beim Großen Preis von Monaco - und das sogar schon vor dem Rennen.

Denn auf dem Weg in die Startaufstellung wurde Webber geblitzt. Der Australier wurde in der Boxengasse in seinem Red Bull mit 70,9 km/h gemessen, erlaubt ist in Monte Carlo aber nur Tempo 60.

Angesichts seines Sieges und der Übernahme der WM-Führung dürften Webber die 2200 Euro Strafe aber nicht wirklich stören.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel