Kurioses Detail zum Crash zwischen dem Red-Bull-Duo Sebastian Vettel und Mark Webber beim vorletzten Grand Prix in der Türkei.

Laut einer Meldung von "auto, motor und sport" hatte Webbers Renn-Ingenieur den Australier vor dem Angriff des Deutschen mit einem versteckten Hinweis gewarnt. "Du darfst den Überholknopf benutzen", soll Cairon Pilbeam gefunkt haben.

Mit dem Knopf hätte der Australier die Maximal-Drehzahl seines Motors aktivieren können und zudem das fetteste Benzingemisch nutzen können. Beides dient dem Ziel, die Power des Renners zu erhöhen.

Das Problem: Webber fand den Knopf offenbar nicht und wusste angeblich auch gar nicht, wo sich dieser befindet.

Zudem wird von dem Gerücht berichtet, Webber habe nicht einmal gewusst, wie lange der Knopf zu drücken sei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel