Ein Jahr nach seinem schweren Unfall auf dem Hungaroring hat Formel-1-Pilot Felipe Massa seine Lebensretter im Medical Center der Rennstrecke von Budapest besucht.

"Ich bin zu den Menschen gegangen, die mir aus dem Auto geholfen haben. Sie haben damals das Größte für mich getan, was einem Menschen passieren kann", sagte der Ferrari-Pilot.

Im Vorjahr hatte den Brasilianer im Qualifying eine Stahlfeder am Kopf getroffen. Massa war auf der Stelle bewusstlos und raste in einen Reifenstapel. Sein Leben hing kurzzeitig am seidenen Faden, zwischenzeitlich lag er im künstlichen Koma.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel