Nach den heftigen Vorwürfen von Rubens Barrichello hat sich auch der Schweizer Sebastian Buemi über eine Attacke von Rekordweltmeister Michael Schumacher beim Formel-1-Rennen in Budapest beschwert.

"In der ersten Kurve hat mich Schumacher nach links gedrückt und ich musste hart bremsen, sonst wäre ich von der Strecke geflogen", sagte der Toro-Rosso-Fahrer: "Für mich war das kein faires Manöver."

Schumachers ehemaliger Teamkollege Barrichello hatte dem siebenmaligen Weltmeister nach einem harten Zweikampf um Platz zehn unfaires Verhalten und Absicht vorgeworfen. Schumacher hatte Barrichello auf der Zielgeraden in Richtung Boxenmauer gedrängt und war dafür nachträglich von den Rennkommissaren mit einem Abzug von zehn Startplätzen für das nächste Rennen am 29. August in Spa belegt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel