Rekordweltmeister Michael Schumacher und sein Mercedes-Team haben die Saison 2010 endgültig abgehakt und die komplette Entwicklung bereits auf das nächste Jahr ausgerichtet.

"Wir sind jetzt zu 100 Prozent mit dem 2011er-Auto beschäftigt. Es gibt keine Entwicklungsschritte für das 2010er-Auto mehr", sagte Schumacher im Vorfeld des Großen Preises von Singapur.

Er persönlich habe schon vor einigen Monaten angefangen, sich mit dem Projekt des kommenden Silberpfeils auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zum aktuellen Modell sei er bei dem künftigen Auto "in alle Details involviert".

Als er sich im Dezember vorigen Jahres zum Comeback entschlossen habe, sei der Bolide für 2010 schon fertig gewesen, sagte der 41-Jährige, der 2011 einen neuen Anlauf auf seinen achten WM-Titel nehmen will.

Seine Vorstellungen und Wünsche für das neue Auto seien aber weitgehend identisch mit denen von Teamkollege Nico Rosberg.

Eine reine Beschäftigungstherapie sind die letzten fünf Rennen für Schumacher aber nicht. "Wir arbeiten und lernen noch mit dem aktuellen Auto", sagte er.

Zudem lernt Schumacher am Sonntag in Singapur sowie später bei der Formel-1-Premiere in Südkorea und dem Saisonfinale in Abu Dhabi noch für ihn neue Strecken kennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel