Adrian Sutil ist beim Großen Preis von Singapur von den Rennkommissaren mit einer Geldstrafe von 10.000 Dollar (7450 Euro) belegt worden.

Sutil hatte im freien Training am Freitagabend noch vergeblich versucht, die Box zu erreichen, nachdem er beim Überfahren eines Randsteins in die Luft katapultiert worden und bei der Landung die vordere Radaufhängung gebrochen war.

Da Sutil selbst aus dem Cockpit die Beschädigung aber nicht richtig einschätzen konnte und es von seiner Force-India-Box keine klare Anweisung gegeben hatte, übernimmt aber wohl das Team die Strafe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel