Michael Schumacher bleibt seiner persönlichen Zielsetzung auch nach einer für ihn bislang eher mäßigen Formel-1-Saison treu.

"Ich habe das ja schon oft gesagt: ich will hier gemeinsam mit Mercedes etwas aufbauen, und ich bin zuversichtlich, dass wir das hinbekommen, denn die Unterstützung und die Möglichkeiten von Mercedes sind einfach stark", ließ der siebenmalige Weltmeister auf seiner Homepage wissen.

Dem Grand-Prix-Wochenende in Südkorea (22. bis 24. Oktober) im Anschluss an einen Kurzurlaub mit der Familie blickt Schumacher optimistisch entgegen: "Ein paar Tage Abtauchen mit der Familie, das tut gut. Wir werden uns eine schöne Woche machen und ich werde dann frisch beim Rennen in Südkorea wieder auftauchen."

Dort, so der Rekord-Champion, können man `dann hoffentlich einen weiteren Schritt nach vorne machen, denn in Japan lief es ganz gut, und natürlich wollen wir in den letzten Rennen noch so viele Daten und Informationen wie möglich sammeln, damit wirim kommenden Jahr besser aufgestellt sind".

Die zuletzt kolportierten Unstimmigkeiten im Team sieht Schumacher sehr gelassen. "Manchmal hakt es da ein wenig, technisch gesehen, aber unser Link ist stark genug, dass man Dinge auch mal kritisch aussprechen kann, wenn sie nicht so laufen - und das gilt für uns alle", sagte er: "Wichtig ist, dass wir intern so einig bleiben. Und da bin ich mir sehr sicher."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel