Adrian Sutil ist nach dem Formel-1-Rennen von Südkorea mit einer Rückversetzung um fünf Startplätze beim nächsten Grand Prix am 7. November in Brasilien und einer Geldstrafe von 10.000 Dollar belegt worden.

Die Rennkommissare hielten den Force-India-Piloten für schuldig, den Unfall mit Kamui Kobayashi verursacht zu haben. Sutil war durch diesen Crash acht Runden vor Rennende ausgeschieden. Der Japaner konnte weiterfahren und wurde Achter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel