Auch Minusgrade und leichter Schneefall konnten Sebastian Vettel nicht stoppen: Bei seiner "Ehrenrunde" auf der Berliner Fan-Meile hat der Formel-1-Weltmeister mehreren tausend Fans mächtig eingeheizt.

Als er um 12.52 Uhr erstmals mit seinem Red-Bull-Boliden vom Brandenburger Tor aus über die abgesperrte Straße des 17. Juni brauste, spürte die Kälte niemand mehr. Mit den ersten Donuts direkt vor dem Brandenburger Tor mit der Quadriga hüllte Vettel kurz darauf Berlins Wahrzeichen in eine dichte Rauchwolke.

"Hier vor dem Brandenburger Tor mit einem Formel-1-Auto zu fahren, ist etwas ganz Besonderes. So eine Chance bekommt man nicht oft", sagte Vettel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel