Da bringt sich offenbar einer in Position für einen Neuklienten:

Willi Weber hat Weltmeister Sebastian Vettel empfohlen, sich schnellstmöglich in die Obhut eines Beraters zu begeben.

"Er muss seinen Erfolg verkaufen. Es geht um das Geld, was er außerhalb des Cockpits verdienen kann", erklärte der Manager bei "Auto Motor und Sport".

Vettel brauche einen Manager "jetzt mehr denn je", so Weber, jahrelang in genau dieser Funktion an der Seite von Rekord-Champion Michael Schumacher und aktuell für Nico Hülkenberg zuständig.

Für den Red-Bull-Piloten sei es nun an der Zeit, den nächsten Schritt in seiner Vermarktung zu machen.

Gerhard Berger sieht dagegen auch Schwierigkeiten:

"Das Problem mit Managern ist: Es gibt so wenige, die ihr Geschäft verstehen. Man gerät leicht an den Falschen. 80 Prozent sind Schaumschläger, zehn Prozent rechnen sich vielleicht gerade so und zehn Prozent sind gut. Es ist die Kunst, einen der letzten zehn Prozent zu finden", erklärt der frühere Fahrer.

Und ergänzt: "Der Willi ist so einer." Weber wiederum erklärte auf die Frage, welchen Schützling er sich wünschte: "Natürlich Vettel..."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel