Weltmeister Sebastian Vettel hat Gerüchten um einen möglicherweise schon bald geplanten Wechsel zu Ferrari eine klare Absage erteilt.

"Es gibt keinen Grund, woanders hinzugehen", sagte der Red-Bull-Pilot im Gespräch mit der "Sport Bild". Das habe ihm schon der erste Testtag Anfang Februar in Valencia verdeutlicht:

"Ich war auf dem Weg zurück in die Boxen. Das Blau meines Autos glänzte besonders schön, ich sah die 1 auf meinem Wagen. Also, dachte ich: Junge, dir geht es doch richtig gut."

Italienische Medien hatten Vettel zuletzt als Nachfolger von Fernando Alonso bei Ferrari ins Spiel gebracht. Die Zeit für einen Abschied von Red Bull sei aber noch lange nicht gekommen, sagte der Heppenheimer.

"Als Rennfahrer willst du immer im schnellsten Auto sitzen. Man schaut also, wo man das beste Paket bekommt. Und da fühle ich mich bei Red Bull sehr wohl", sagte Vettel, der McLaren, Ferrari und Mercedes als härteste Konkurrenten bei seiner Mission Titelverteidigung nannte.

Einen Blick hinter die Kulissen gewährte der 23-Jährige derweil beim Thema Freundschaft. Echte Freunde gebe es im Formel-1-Zirkus so gut wie keine.

"Jeder fährt gegen jeden, da muss man immer ein wenig egoistisch sein und manchmal auch ein Drecksack", sagte Vettel: "Wenn man anfängt, Geschenke zu verteilen, ist man ein guter Weihnachtsmann, aber bestimmt kein guter Rennfahrer."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel