Der im Februar schwer verunglückte polnische Formel-1-Pilot Robert Kubica bestreitet einen Marathon - in der Reha.

Der Pole unterzieht sich täglich einer siebenstündigen Rehabilitationstherapie, um so schnell wie möglich wieder in ein Cockpit steigen zu können.

"Er arbeitet sehr hart in der Reha, er verbringt damit sieben Stunden pro Tag. Für ein realistisches Bild der Situation müssen wir Mitte Juni warten. Muskel und Knochen genesen schnell, man muss viel umsichtiger sein, was die Nerven betrifft", sagte Renaults Teamchef Eric Bouiller der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Kubica hatte sich am 6. Februar als Gastfahrer bei einer Rallye in Italien bei einem Unfall erhebliche Verletzungen an der rechten Körperseite zugezogen und musste viermal operiert werden. Seinen Platz im Lotus-Renault-Team hat der Mönchengladbacher Nick Heidfeld eingenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel