Der als Gaststarter bei einer Rallye im Februar schwer verunglückte Formel-1-Fahrer Robert Kubica ist in Genua erneut am rechten Arm operiert worden.

Durch den Eingriff soll der Arm beweglicher gemacht werden. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Kubica absolviert zurzeit eine Reha in Genua und Viareggio.

Voraussichtlich im August soll der Pole erstmals wieder im Formel-1-Simulator sitzen. Kubicas Manager Daniele Morelli schließt nicht aus, dass Kubica beim WM-Finale 2011 am 27. November in Brasilien sein Comeback bei Renault feiert.

Den Platz von Kubica hatte vor Saisonbeginn kurzfristig der Mönchengladbacher Nick Heidfeld übernommen, der früher gemeinsam mit dem Polen bei BMW-Sauber gefahren war.

Kubica hatte am 6. Februar bei einem Rallye-Unfall in Italien erhebliche Verletzungen an der rechten Körperseite erlitten und eine große Menge Blut verloren. Er musste mehrfach operiert werden.

Die Reha des 26-Jährigen verlaufe dank seiner körperlichen Fitness allerdings besser als erwartet, sagte Morelli. Kubica könne mit der verletzten rechten Hand bereits wieder Gegenstände greifen, müsse aber noch viel Muskelkraft aufbauen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel