Fernando Alonso hatte 2009 offenbar ein Angebot von Red Bull.

Dies behauptete der Ferrari-Pilot in einem Interview mit Ferrari-Sponsor "Santander".

Er habe damals dem Vettel-Rennstall abgesagt, bereue dies aber nicht: "Vielleicht hätte ich dann drei oder vier WM-Titel, aber ich wäre nicht so glücklich, wie ich jetzt bin, und ich würde auch keinen Ferrari fahren. Ich finde, es ist für einen Rennfahrer wichtiger, für Ferrari zu fahren als einen WM-Titel zu haben."

Alonso fuhr 2009 für Renault, ehe er einen Vertrag bei Ferrari unterzeichnete.

Eine Anstellung bei Ferrari bezeichnet auch Weltmeister Sebastian Vettel immer wieder als großen Traum. Alonso kann sich den Heppenheimer durchaus als Teamkollegen vorstellen:

"Ich habe keine Probleme damit, mit irgendjemandem im gleichen Team zu sein", stellte der Spanier klar. Er sieht sogar einen Vorteil in einem möglichen Wechsel Vettels: "Vielleicht würden meine Leistungen mehr geschätzt werden, wenn ein großartiger Fahrer käme und ich ihn auch schlagen würde."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel