Sebastian Vettel will von einer Vorentscheidung im Titelkampf nichts wissen.

Trotz 77 Punkten Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger Mark Webber und Jenson Button warnt der Weltmeister davor, den WM-Gewinn vorzeitig zu bejubeln.

"Klar klafft eine große Lücke zwischen mir und anderen Fahrern. Aber die ist nur eine Fata Morgana. Wenn ich nicht ins Ziel komme, kriege ich null Punkte, der Sieger 25", erklärte der 24-Jährige: "Ich bleibe vorsichtig, werde nicht großspurig. Ich weiß aus dem letzten Jahr, wie schnell die Dinge sich ändern können."

In der tat: Nach dem Zwischengas-Verbot, das beim Grand Prix in Silverstone (Rennen, Sonntag, ab 13.45 im LIVE-TICKER) erstmals zum Tragen kommt, könnte sich die Rangordnung in der Formel 1 schon wieder ganz anders darstellen.

"Wir alle sind gespannt, wie sich die Autos beim Anbremsen in den Kurven verhalten", sagte Vettel.

McLaren-Pilot Lewis Hamilton geht von einschneidenden Veränderungen aus: "Die Autos werden dramatisch an Stabilität verlieren!"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel