Mark Webber hat sich nach den Turbulenzen von Silverstone positiv zu seiner Zukunft im Red-Bull-Team geäußert.

"Das Team und ich haben Zeit, eine Entscheidung zu treffen", schrieb der Australier in seiner Kolumne für die "BBC": "Wir reden über eine Verlängerung, und es sieht gut aus. Was am Sonntag passiert ist, stellt meine Welt nicht auf den Kopf."

Obwohl Webber in den letzten Runden des Großbritannien-GP seinen Teamkollegen Sebastian Vettel attackiert und damit jegliche Team-Anweisungen missachtet hatte, scheint die Vertragsverlängerung nur noch Formsache zu sein.

"Es war natürlich eine schwierige Situation, aber ich fühle mich immer noch gut mit dem, was ich getan habe", so Webber.

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hatte bereits erklärt, Webber halten zu wollen, Teamchef Christian Horner eine Entscheidung im August angekündigt. Webbers Vertrag läuft nach der aktuellen Saison aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel