Viele sehen im aktuellen auch den kommenden Weltmeister, doch Red-Bull-Star Sebastian Vettel will davon nichts hören.

Der Titelverteidiger aus Heppenheim forderte sein Team eine Woche vor dem Deutschland-GP auf, im Kampf um den Titel nicht nachzulassen.

"Es ist jetzt eine sehr wichtige Phase in der Meisterschaft", sagte Vettel: "Wir sind immer noch in einer sehr guten Position, aber wir müssen an uns arbeiten. Sonst kommen uns die anderen näher, als es uns lieb sein kann."

Vettel führt in der Fahrer-WM mit 80 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Mark Webber und mit 92 Zählern vor dem drittplatzierten Ferrari-Star Fernando Alonso.

Alonsos Sieg beim England-GP in Silverstone bezeichnete Vettel als "Lektion. Nun ist es an uns, uns wieder zu konzentrieren und sicherzustellen, dass wir in den kommenden Rennen stärker zurückkommen."

Vettel hat in diesem Jahr sechs von neun Rennen gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel