Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel könnte sich in der Königsklasse durchaus auch weibliche Konkurrenz vorstellen.

"Man kann das nicht ausschließen. Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann wieder mal eine Frau in der Formel 1", sagte Vettel am Mittwoch am Nürburgring im Vorfeld des Großen Preises von Deutschland (Sonntag, 14.00 Uhr): "Es spricht nichts dagegen. Es gibt kein Reglement, das ausschließt, dass Frauen fahren dürfen", sagte Vettel.

Der 24-Jährige merkte aber auch an, dass es schon `eine Zeitlang her" sei, dass zuletzt eine Frau in der Formel 1 im Cockpit saß.

Die bislang letzte Frau war 1992 die Italienerin Giovanna Amati, die aber nie die Qualifikation für ein Rennen schaffte. Das gelang bisher nur zwei Frauen, beide ebenfalls aus Italien: Maria Teresa de Filippis 1958 und Lella Lombardi, die insgesamt 12 Grand Prix fuhr und am 27. April 1975 in Barcelona als einzige Frau auf Platz sechs in den Punkterängen landete.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel