Geburtstagskind Fernando Alonso hofft beim Formel-1-Rennen von Budapest auf ein gutes Omen.

"Die 30 ist eine schöne Zahl. Ich werde heute 30 und es wird mein 30. Rennen für Ferrari - die Zeichen stehen gut", sagte der als besonders abergläubisch geltende Vize-Weltmeister am Freitag.

Den Tag selbst empfand der Asturier dagegen als "ganz normal. Sehr sehr ähnlich zu dem gestern."

Der zweimalige Champion, der im freien Training am Freitag Zweiter hinter Lewis Hamilton geworden war, hat vor allem zu Zahlen eine besondere Beziehung.

"Ich spiele mit Nummern. Die Nummer des Helmes muss die Zimmernummer des Hotels sein geteilt durch die Autos in der Startaufstellung. Es ist wichtig, dass das Ergebnis 14 ist", erzählte er einst.

Mit der Startnummer 14 hatte er seinen Titel als Kart-Weltmeister gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel