Eine makabre Hacker-Attacke auf die Homepage des früheren Formel-1-Weltmeisters Jenson Button hat vor dessen Jubiläums-Rennen in Budapest für Aufsehen gesorgt.

Ein Unbekannter hatte auf Buttons Internetseite die Falschmeldung verbreitet, der Brite befinde sich nach "einem schweren Unfall in einem kritischen Zustand". Mühe machte sich der Täter mit Details, so liege Button im AEK-Krankenhaus von Budapest.

Der 31 Jahre alte Button meldete sich am Sonntagmorgen, vollkommen gesund vor seinem 200. WM-Rennen, bei "Twitter" zu Wort und spottete: "Der Kerl, der das gemacht hat, hatte wohl Samstagabend keine besseren Angebote und blieb deswegen zu Hause, anstatt sich ein paar Freunde zu suchen."

Von der Homepage wurde der Beitrag schon in der Nacht zum Sonntag entfernt. Stattdessen hieß es dort: "Der Artikel war komplett falsch, und wir untersuchen gerade, wie es einer unautorisierten Person möglich war, etwas auf die Seite zu schreiben. Jenson liegt sicher, gesund und zugedeckt in seinem Bett und freut sich auf das Rennen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel