Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda hat Rekord-Champion Michael Schumacher den Rücktritt nach der Saison nahegelegt, sollten sich nicht kurzfristig Erfolge einstellen.

"Er hat gesagt, dass er mehr Zeit benötigt, bla, bla, bla, und er präsentiert sich als entspannter Typ, der es wirklich genießt - aber innerlich ist er nicht relaxed, weil kein Top-Rennfahrer es genießt, besiegt zu werden", sagte Lauda gegenüber dem britischen Magazin "Motor Sport".

Wenn er wirklich so entspannt sei, wie er sich nach den Rennen gebe, "dann sollte ihm Mercedes sagen, dass er zurücktreten soll", sagte Lauda: "Man fährt nicht zum Spaß in der Formel 1."

Dass es Schumi ausreiche, um Plätze im Mittelfeld zu kämpfen, nimmt er dem siebenmaligen Weltmeister ohnehin nicht ab. "Ich glaube, jeder Sportler muss ehrlich zu sich selbst sein - gerade, wenn er solche Leistungen vollbracht hat wie Schumacher in der Vergangenheit", erklärte der Österreicher.

Außer dem vierten Platz beim Regenrennen in Kanada habe Schumacher in dieser Saison allerdings noch nicht viel vorzuweisen.

"Am Ende muss man sich selbst die Frage stellen 'Kann ich es oder nicht', und ehrlich gesagt denke ich nicht, dass es jetzt für Michael funktionieren wird", stellte Lauda klar: "Wenn du schneller werden willst, versuchst du alles - und wenn du alles ausprobiert hast und es immer noch nicht klappt, dann war es das."

Gegenüber der Zeitung "Österreich" brachte Lauda seine Ausführungen auf den Punkt: "Ich habe gesagt, dass es Schumi bleiben lassen soll, wenn es bis Ende des Jahres nicht funktioniert, und dazu stehe ich."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel