Fünf Handys, aber kein Vertrag: Rubens Barrichello wartet nach dem Formel-1-Finale 2011 in seiner Heimatstadt Sao Paulo auf Anrufe der Teamchefs.

Der 39-Jährige will seinen Helm noch nicht an den Nagel hängen, doch beim Williams-Team hat Barrichello keine Zukunft mehr.

"Ich habe momentan fünf Handys in meiner Tasche. Ich spiele Golf damit, gehe damit ins Fitnesscenter. Wenn mich jemand erreichen will, wird er mich erreichen", sagt Barrichello.

Dass Barrichello auf seine alten Tage noch einmal bei einem Top-Team unterkommt, scheint ausgeschlossen.

Die besten Plätze in der Formel 1 sind längst vergeben. Was bleibt, sind Cockpits bei Hinterbänklern wie Lotus, HRT oder Virgin. "Ich würde mit jedem reden", erklärt Barrichello.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel