Gerade erst hat Mark Webber seinen Vertrag bei Red Bull für das Jahr 2013 verlängert. Das soll aber nicht das Ende seiner Karriere in der Königsklasse sein.

"Weil ich diesen Sommer 36 Jahre alt werde, fragen mich die Leute immer wann ich denn nun aufhöre. Aber daran denke ich noch überhaupt nicht. Der neue Vertrag geht nur ein Jahr, aber ich will noch länger in der Formel 1 fahren", schreibt der Australier in seiner "BBC"-Kolumne.

Obwohl er mit Ferrari Gespräche geführt hatte, sei die Entscheidung, bei dem österreichisch-englischen Rennstall zu bleiben, die richtige gewesen.

"Ich glaube, jeder versteht die Verlockung, einmal für Ferrari zu fahren. Am Ende gab es aber zu viele Vorteile auf der Seite von Red Bull. Zudem habe ich vor zwei oder drei Jahren Besitzer Dietrich Mateschitz und Teamchef Christian Horner gesagt, dass ich hier meine Karriere beenden werde", so Webber weiter.

Wäre er zur Konkurrenz gegangen, hätte er das Momentum verloren mit dem Red Bull in den vergangenen zwei Jahren sowohl den Fahrertitel wie auch die Konstrukteurs-WM einfahren konnte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel