Etwas verspätet hat sich Lotus-Pilot Romain Grosjean selbstkritisch über seine zahlreichen Unfälle in diesem Jahr geäußert:

"Es gibt viele Dinge, die ich versuche zu verbessern, denn ich bin kein Rookie mehr. Ich habe nicht länger das Recht, solch dumme Fehler zu machen, die zu 100 Prozent meine Fehler waren", sagte der Franzose der Nachrichtenagentur "AFP".

Grosjean hatte in der abgelaufenen Saison gleich mehrmals Karambolagen ausgelöst und so das Ausscheiden anderer Fahrer verursacht.

Für den Italien-GP wurde er deshalb sogar mit einer Sperre belegt.

Auch sein Vertrag bei Lotus stand auf der Kippe.

"Es gab einige harte Momente, ein paar schlaflose Nächte", blickt er mit einem schlechten Gefühl auf 2012 zurück.

Für die neue Saison setzt er sich dennoch weiterhin große Ziele.

"Meine Fähigkeit, schnell zu fahren, hat sich zu meinen Gunsten ausgewirkt", sagt er über die erfolgreichen Vertragsgespräche.

"Auch die Gespräche und die Tatsache, dass wir hungrig sind, um gemeinsam Weltmeister zu werden. Wenn wir ein paar Dinge aussortieren, dann werden wir erfolgreich sein", fügte er tatendurstig hinzu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel