Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko hat Mark Webber mit deutlicher Kritik in die Schranken gewiesen. Vor allem das Verhalten des Australiers beim Saisonfinale in Brasilien ärgert Marko.

"Mehr Fehler als Mark kann man in einem Rennen nicht machen", rüffelte der Österreicher in der "Bild".

Webber hatte Teamkollegen Vettel beim Start in Brasilien abgedrängt, die folgenden Positionsverluste hätten den Deutschen fast noch den WM-Titel gekostetet.

Nach dieser Aktion spricht Marko Webber durch die Blume sogar den Teamgeist ab: "Mark war in Brasilien nicht optimal kooperativ."

Der Österreich weist Webber zudem ganz klar den Nummer-2-Status bei den Bullen zu: "Wir haben zwei Newey-Autos am Start und letztlich ist es immer Vettel, der gewinnt."

Webber war im WM-Klassement mit 179 Punkten nur Sechster, während Weltmeister Vettel satte 281 Zähler einfuhr. "Die Statistik spricht eine deutliche Sprache", sagte Marko: "Es gibt keinen Grund für mich, anzunehmen, dass sich die Kräfteverhältnisse ändern sollten."

Stattdessen schickt er eine Warnung an den Australier: "Mark weiß, was wir von ihm erwarten."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel