Überraschung in der Formel 1: Timo Glock und der britisch-russische Rennstall Marussia gehen in der kommenden Saison getrennte Wege. Das berichtet "Sport Bild Plus" am Sonntagabend unter Berufung auf den 31-Jährigen.

"Ich habe beim Marussia F1 Team drei tolle Jahre erleben dürfen. Wir gehen in Freundschaft auseinander", wird der Wersauer zitiert.

Zu weiteren Plänen äußerte sich Glock noch nicht: "Ich möchte mich neuen Herausforderungen stellen und meinen Weg im Motorsport fortsetzen."

Noch gegen Ende des vergangenen Jahres hatte Glock einen Wechsel ausgeschlossen, obwohl zahlreiche Teams aus dem Mittelfeld nach Verstärkungen suchten.

"Weil ich noch Vertrag habe für 2013 und die Teams das untereinander respektieren", sagte er damals: "Und deshalb habe ich mich auch nicht selbst ins Gespräch gebracht. Vertrag ist Vertrag."

Schon zu dieser Zeit wurden Marussia finanzielle Probleme nachgesagt.

Nun wird spekuliert, dass der frühere BMW-Sauber-Testfahrer seine Kontakte zu BMW nutzen könnte, um in der kommenden Saison in der Tourenwagenserie DTM einzusteigen. Die Bayern haben für 2013 erst sieben von acht Cockpits offiziell besetzt.

Glock war in der vergangenen Formel-1-Saison ohne Punkt geblieben.

Mit dem Aus für Glock säßen für die kommende Saison nach jetzigem Stand in Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull), Nico Rosberg (Mercedes) und Nico Hülkenberg (Sauber) nur noch drei deutsche Piloten in einem Formel-1-Cockpit.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel