Rekordweltmeister Michael Schumacher wird dem Daimler-Konzern auch nach dem Ende seiner Rennfahrer-Karriere erhalten bleiben.

Der 44-Jährige übernimmt eine Botschafter- und Repräsentantenrolle, vorerst allerdings keine konkrete Aufgabe im Formel-1-Team.

Dessen Teamchef Ross Brawn bestätigte auf einer Pressekonferenz im spanischen Jerez eine entsprechende Meldung von "Sport Bild" und "Auto Bild Motorsport": "Michael macht in einer Art Botschafterrolle weiter. Er wird weiter ein Teil der Familie bleiben."

Schumachers Managerin Sabine Kehm wollte die Meldung auf SID-Anfrage dagegen weder bestätigen noch dementieren: "Mutmaßungen möchte ich nicht kommentieren." Auch von Mercedes selbst gab es keinen Kommentar.

Im Mercedes-Team, das die neuen Autos von Lewis Hamilton und Nico Rosberg am Montag im spanischen Jerez vorstellt, ist Ross Brawn für die sportlichen und technischen Entscheidungen verantwortlich.

Der Österreicher Toto Wolff ist Nachfolger von Sportchef Norbert Haug und kontrolliert den gesamten kaufmännischen Bereich. Aufsichtsratschef des Rennstalls ist der dreimalige Weltmeister Niki Lauda.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel