Der verpatzte Saisonstart in Melbourne war für Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg "extrem frustrierend".

Wegen eines Tanklecks war der Emmericher nach Platz elf im Qualifying beim Großen Preis von Australien gar nicht erst gestartet und hatte sich das Rennen im Hotel angeschaut. Seine Renn-Premiere im Sauber will Hülkenberg jetzt beim Großen Preis von Malaysia am Sonntag feiern.

"Prinzipiell ist es nichts, was ich mir vorwerfen könnte, dann ist es einfacher abzuhaken. Das ist jetzt hinter uns. Die Ingenieure haben das Problem erkannt. Wichtig ist, dass wir sicherstellen, dass so etwas nie mehr passiert", sagte Hülkenberg in Malaysia: "Umso größer war die Motivation, hierher zu kommen."

Seine Bilanz auf dem Kurs in Sepang ist durchaus positiv: "Zweimal gefahren, zweimal gepunktet. Das Ziel ist es, das an diesem Wochenende so fortzusetzen", sagte Hülkenberg. Auf die anspruchsvolle Strecke wird der 25-Jährige mit einem neuen Chassis gehen. "Die Strecke könnte unserem Auto besser liegen", sagte Hülkenberg.

Auf die große Hitze bereitet sich Hülkenberg mit "Tennis spielen in der prallen Mittagssonne" und Renn-Unterwäsche aus der Gefriertruhe vor.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel