Das Verhältnis von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel zu seinem Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber scheint sich auch mit Blick auf das nahende Karriereende des Australiers nicht zu entspannen.

Am Freitagabend feierte Webber, der bei den "Bullen" im kommenden Jahr von Landsmann Daniel Ricciardo abgelöst wird, seinen Europa-Abschied in der Unterkunft seines Rennstalls im italienischen Monza.

Nach Informationen der "Bild" war die halbe Formel-1-Elite anwesend, darunter auch Mercedes-Teamchef Ross Brawn, Frank Williams sowie die beiden ehemaligen Weltmeister Jenson Button und Lewis Hamilton.

Vettel hingegen soll die Party boykottiert und stattdessen ein Stockwerk tiefer allein an einem Tisch gesessen haben.

"Freunde werden wir nicht mehr. Aber wir respektieren uns", hatte der Heppenheimer wenige Stunden zuvor noch gesagt. Vettels angeblicher Party-Boykott vermittelt einen anderen Eindruck.

Hier gibt's alle News zur Formel 1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel