Weltmeister Sebastian Vettel wird seinen scheidenden Teamkollegen Mark Webber zumindest sportlich vermissen.

"Man kann über unser Verhältnis denken, was man will, aber letzten Endes haben wir uns beide sehr hart gepusht. Das wird mir fehlen", sagte Vettel in einem Interview der österreichischen Zeitschrift "Sportwoche".

Webber, der ins Langstreckenprogramm von Porsche wechselt, habe "immer zwei, drei Ecken gehabt, wo ich mir die Zähne ausgebissen habe", ergänzte Vettel.

Seit 2009 waren Vettel und Webber bei Red Bull zusammengefahren, Freunde sind sie dabei aber nie geworden. Unter anderem war es in Istanbul 2010 zu einer Startkollision der beiden Rivalen gekommen, in diesem Jahr hatte Vettel in Malaysia entgegen einer Teamorder Webber überholt.

"Auch wenn das von außen anders wahrgenommen wird, aber er war wichtig, damit ich immer hungrig blieb", beschrieb der dreimalige Weltmeister das ansonsten unterkühlte Verhältnis zum Australier.

Webber wird in der kommenden Saison bei Red Bull durch seinen australischen Landsmann Daniel Ricciardo ersetzt. Der 24-Jährige kommt vom Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso zum Weltmeister-Rennstall.

Hier gibt's alle News zur Formel 1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel